Category Archive Allgemein

ByFlorian Matzinger

Brexit: SAP und SEPA Zahlungen ab 01.01.2021

SEPA-Zahlungen, die ab dem 1. Januar 2021 mit einem in Großbritannien ansässigen SEPA-Teilnehmer ausgeführt oder abgewickelt werden, müssen folgende Informationen enthalten:

Vom Absender für SEPA-Anweisungen (SCT) und zur sofortigen Überweisung (SCTInst):

  • Die vollständigen Adressdaten des Absenders
  • Den BIC-Code der Empfängerbank, wenn die ausführende Bank diese Information ausdrücklich vom Absender anfordert

Vom Gläubiger für SEPA Direct Debit (SDD Core) und SEPA B2B-Lastschriften (SDB):

  • Die vollständigen Adressdaten des Schuldners
  • Der BIC-Code der Schuldnerbank, wenn die Gläubigerbank diesen ausdrücklich vom Gläubiger anfordert

Für die Umsetzung mit SAP wurde der folgende OSS Hinweis erstellt:

SAP Note 2768412 – Recommendations for Brexit in FI

Information vom European Payments Council:

Brexit reminder: how to get ready for the end of the transition period

ByFlorian Matzinger

Interface EBICS und ZIP komprimierte Archive

Banken stellen manche Auftragsarten als ZIP-komprimierte Archive zur Verfügung, so z.B. auch BKA für elektronische Kontoauszüge im PDF-Format zur Ablage in einem optischen Archiv, um die postalische Zustellung von papierhaften Auszügen zu vermeiden. Diese Auftragsarten können im Interface EBICS von PAYMENTS.CC hinterlegt und bei der Abholung automatisch entpackt werden. Über den Download kann dieser Prozess ebenfalls täglich als Job automatisiert werden:

EBICS Downloadbereich
EBICS Protokoll

Die Daten landen dann in einem definierten Verzeichnis und können über ein entsprechendes Archiv auch angezeigt werden:

PDF Kontoauszug

Die BAdI-Implementierung lässt sich auch für andere Auftragsarten verwenden, z.B. komprimierte PAIN.002-Statusnachrichten oder CAMT.053/54-Kontoauszüge im XML-Format, die bei manchen Banken ebenfalls komprimiert angeliefert werden.

Interface EBICS - Download BAdI